Wege, um Ihr Zuhause für einen älteren geliebten Menschen zugänglicher zu machen

Nicht viel ist wichtiger als Komfort, wenn es darum geht, einen älteren geliebten Menschen zu pflegen. Es kann eine Herausforderung sein, Ihr Haus so komfortabel wie möglich zu machen, wenn Sie Ihren Senior in Ihrem eigenen Haus pflegen. Während Ihr Haus für Sie und Ihre Familie perfekt sein mag, kann es für Ihre Senioren möglicherweise Hindernisse darstellen. Aber machen Sie sich keine Sorgen! Es gibt einige Verbesserungen, die Sie rund um Ihr Haus durchführen können, um es sicherer und zugänglicher zu machen, alles für den Komfort Ihrer Senioren.

Die Außenseite

Von außen können Sie einen stufenlosen Eingang einrichten! Das bedeutet, dass es keine Stufe(n) gibt, um das Haus vom Bürgersteig über die Einfahrt bis zur Haustür zu betreten. Das Betreten und Verlassen des Hauses wird für Senioren, die im Rollstuhl sitzen oder Schwierigkeiten mit der Mobilität haben, viel einfacher.

Das Badezimmer

Das Badezimmer ist ein Raum, der für Ihre Senioren bequem sein sollte, vor allem, da sie dort einen Großteil ihrer Zeit verbringen. Fangen Sie damit an, Griffe und Haltegriffe sowohl in der Dusche als auch in der Toilette anzubringen. Diese können dazu beitragen, dass Ihr Senior sicher ist, wenn er sich absenkt oder anhebt. Ebenso ist die Installation einer erhöhten Toilette eine großartige Option, die Ihrem Senior das Aufstehen erleichtert, und eine Roll-in-Dusche ist effektiver, um sicher ein- und aussteigen zu können. Bei Duschen mit viel Platz kann ein Stuhl für Senioren, die Schwierigkeiten beim Stehen haben, hinzugefügt werden.

Das Schlafzimmer

Ein weiterer Raum im Haus, der komfortabel gehalten werden sollte, ist das Schlafzimmer, in dem viel Zeit verbracht wird. Achten Sie darauf, im Schlafzimmer extra Platz zu lassen, damit man sich gut bewegen kann. Stellen Sie im Kleiderschrank Regale auf, die leicht zu erreichen sind. Tauschen Sie die traditionellen Kippschalter gegen Rolllichtschalter aus – sie sind für Ihren Senior viel einfacher zu bedienen!

Die Küche

Ihre Küche kann mit ein paar Anpassungen seniorenfreundlicher gestaltet werden, z. B. durch den Einbau von niedrigeren Kochflächen und Arbeitsplatten mit unterschiedlichen Höhen. Beides hilft, Rückenschmerzen zu lindern, besonders bei Senioren, die gerne kochen. Sie können auch in Betracht ziehen, Mikrowellen in erreichbarer Höhe zu montieren.

Wie Sie Ihrem Senior helfen, seine Allergien in dieser Saison zu bewältigen

Der Sommer ist offiziell da, und Sie wissen, was das bedeutet… Die Pollen sind draußen in voller Kraft! Dies ist die Zeit des Jahres, wenn diejenigen, die Allergien haben, oft leiden und versuchen, Linderung zu finden. Wenn Ihr Senior einer dieser Menschen ist, kennen wir den Kampf. Deshalb besprechen wir verschiedene Möglichkeiten, um die Allergien Ihrer Senioren in dieser Jahreszeit zu minimieren! Lassen Sie uns unten einen Blick auf einige unserer Lieblingstipps und -tricks werfen.

Gehen Sie in die Drogerie

Allergiesymptome können in der Regel mit einem einfachen rezeptfreien Medikament aus der Apotheke gelindert oder beseitigt werden. Wenn Ihr Senior eine verstopfte Nase hat, kann er es mit einem abschwellenden Mittel versuchen. Wenn er niest, schnupft oder im Hals kratzt, kann er stattdessen ein Antihistaminikum ausprobieren. Sprechen Sie auf jeden Fall zuerst mit dem Arzt oder dem Pflegepersonal, um sicherzugehen, dass diese rezeptfreien Medikamente für den Patienten in Ordnung sind.

Bonus-Tipp: Salzwasser kann hilfreich sein, wenn Ihr Senior es vorzieht, keine rezeptfreien Medikamente zu nehmen! Allergene können mit einer Kochsalzspülung aus den Nasenschleimhäuten entfernt werden. Wenn Ihr Senior unter Halsschmerzen leidet, kann er sogar versuchen, mit ein wenig Salzwasser zu gurgeln, um sich Erleichterung zu verschaffen!

Bleiben Sie drinnen und halten Sie die Fenster geschlossen

Senioren, die normalerweise täglich draußen spazieren gehen oder Sport treiben, sollten stattdessen zu einem Training in geschlossenen Räumen ermutigt werden. Das Gleiche gilt für Senioren, die gerne die Fenster für frische Luft offen halten. Während dieser Jahreszeit ist es besser, die Fenster geschlossen zu halten, um Allergien zu minimieren. Lassen Sie Ihren Senior jeden Morgen den Pollenflug überprüfen, damit er weiß, wann er den Aufenthalt im Freien komplett vermeiden sollte.

Draußen eine Maske tragen

Wenn Ihr Senior nach draußen gehen muss, um Hausarbeiten zu erledigen, Besorgungen zu machen oder spazieren zu gehen, ermutigen Sie ihn, eine N95-Maske zu tragen, wenn der Pollenflug hoch ist. Eine N95-Maske hilft, die Exposition gegenüber Pollenpartikeln um bis zu 95 % zu reduzieren!

Bestimmen Sie, ob es wirklich eine Allergie ist

Schließlich wollen Sie sicher sein, dass Ihr Senior tatsächlich an einer Allergie leidet und nicht an etwas anderem. Während der COVID-19-Pandemie sollte kein Symptom diskreditiert werden. Rufen Sie den Arzt Ihres Seniors an, wenn eines der folgenden Symptome auftritt: Kurzatmigkeit, Fieber oder Schüttelfrost, Husten, Müdigkeit, Körperschmerzen, Kopfschmerzen, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Halsschmerzen oder Verstopfung, Übelkeit oder Erbrechen oder Durchfall.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihren Senior während der Grippesaison gesund halten können, oder wenn Sie mehr über unsere Dienstleistungen für Senioren erfahren möchten, fragen Sie Pflegedienst in Stuttgart und vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin!

Gesunderhaltung von Senioren während der Grippesaison

Während wir uns alle auf die Frühlingssaison vorbereiten und ihr entgegenfiebern, ist dies auch die Zeit des Jahres für etwas, das nicht so viel Spaß macht. Ja, es ist Grippe-Saison 2020! Während der Grippesaison ist es besonders wichtig, dass Ihre älteren Angehörigen vorsichtig sind und einige zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um eine Erkrankung zu vermeiden. Senioren sind aufgrund ihres schwächeren Immunsystems ohnehin viel anfälliger für eine Grippeerkrankung. Wenn Sie jedoch die folgenden Ratschläge befolgen, kann Ihr Senior die Wahrscheinlichkeit einer Grippeerkrankung verringern oder zumindest die Dauer und den Schweregrad der Erkrankung reduzieren.

Bewegen Sie sich ausgiebig

Was Sie wirklich tun wollen, ist, das Immunsystem Ihres Seniors so weit wie möglich zu stärken! Bewegung kann ihnen dabei helfen. Regelmäßige Bewegung reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Senior eine Erkältung oder Grippe bekommt, um ein Drittel. Die Bewegung muss nicht anstrengend sein, ein Spaziergang am Tag reicht aus.

Waschen Sie sich die Hände

Halten Sie Keime von Ihrem Senior fern, indem Sie ihn daran erinnern, sich häufig die Hände zu waschen – mit jeder normalen Seife! Sie sollten ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang kräftig aneinander reiben und ALLE Bereiche der Hände schrubben – zwischen den Fingern, auf den Handrücken, den Handgelenken und unter den Fingernägeln. Wenn sie nicht so oft Zugang zu Wasser und Seife haben, sollten sie auch ein Handdesinfektionsmittel bei sich tragen.

Lassen Sie sich gegen Grippe impfen

Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich Ihr Senior mit der Grippe ansteckt, sollten Sie ihn ermutigen, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Falls sie doch an Grippe erkranken, hilft die Impfung, die Dauer und den Schweregrad der Krankheit zu reduzieren. Es wird empfohlen, sich im Oktober oder November gegen Grippe impfen zu lassen, aber Experten sagen, dass jeder Zeitpunkt im Jahr besser ist als gar keine Impfung.

Halten Sie Ihre Umgebung sauber

Genauso wichtig wie das Sauberhalten der Hände von Senioren ist das Sauberhalten ihres Zuhauses! Vor allem in der Küche und im Bad sind die meisten Keime zu finden. Stellen Sie sicher, dass sie ein gutes Desinfektionsmittel verwenden und besonders auf die Reinigung von Türklinken, Lichtschaltern und Arbeitsflächen achten!

Trinken Sie Ihre Flüssigkeiten

Achten Sie darauf, dass Ihr Senior seine Flüssigkeit trinkt! Wenn sie Wasser oder heißen Tee zu sich nehmen, halten sie damit ihre Nasengänge feucht. Das fängt Keime ab und verhindert, dass sie sich ausbreiten!